Wie man ein technisches SEO-Site-Audit durchführt

Wie man ein technisches SEO-Site-Audit durchführt

- • SEO

Wie man ein technisches SEO-Site-Audit durchführt

SEO ist eine der nützlichsten Fähigkeiten, die ein Marketer in seinem Werkzeugkasten haben kann. Es ist eine der bestbezahlten und gefragtesten Karriere-Fähigkeiten im digitalen Marketing.

Allerdings ist es auch eine der größten Herausforderungen. Erfahrene Marketer mit jahrelanger Kampagnenerfahrung aus anderen digitalen Marketing-Disziplinen, z. B. PPC und Facebook-Werbung, schrecken oft vor SEO-bezogenen Aufgaben zurück, weil sie so frustrierend und kompliziert sind.

SEO ist eine Herausforderung, weil es so viele Faktoren gibt, die in eine erfolgreiche SEO-Kampagne einfließen - und das ist besonders bei technischer SEO der Fall.

Wie bei allen Marketing-Fähigkeiten ist auch die technische SEO viel weniger entmutigend, wenn Sie systematische Methoden und Prozesse anwenden und die richtigen Tools kennen. Wir erklären Ihnen genau, was ein technisches SEO-Audit ist, welche Tools Sie benötigen, um ein erfolgreiches Audit durchzuführen, und worauf Sie bei Ihrem Audit achten sollten.

Was ist technisches SEO, und warum ist es wichtig?

Technische SEO bezieht sich auf die Website- und Server-Optimierungen, die erforderlich sind, damit die Web-Crawler der Suchmaschinen Ihre Website indizieren und Ihren organischen Traffic und Ihr Suchranking verbessern können.

Im Gegensatz zur Keyword-Optimierung oder zum Linkaufbau bezieht sich die technische SEO auf alles, was dazu führt, dass Ihre Website aus technischer Sicht gut funktioniert. Damit sie schnell lädt, leicht gecrawlt und indiziert wird und auf jeder Bildschirmgröße (Handy, Tablet oder Desktop) oder Netzwerkgeschwindigkeit (3G, LTE etc.) korrekt angezeigt wird.

Wenn Sie sicherstellen, dass Ihre Website technisch gut optimiert ist, signalisieren Sie sowohl Google als auch Ihren menschlichen Nutzern, dass Ihre Website qualitativ hochwertig ist und ein gutes Nutzererlebnis bietet. Es hilft Ihren Nutzern, darauf zu vertrauen, dass Ihr Unternehmen seriös ist und dass Ihre Inhalte die Antworten auf ihre Probleme liefern.

Google bewertet Webseiten anhand von Hunderten von Faktoren, von denen viele mit dem Nutzererlebnis Ihrer Website zu tun haben. Wie schnell sie lädt, wie sie organisiert ist, ob ihre URLs oder die Seitenstruktur verwirrend sind, ob es irgendwelche defekten Seiten gibt, ob sie die richtigen Sicherheitsprotokolle hat usw. Wenn Sie sicherstellen, dass Ihre Website technisch optimiert ist, helfen Sie Google und anderen Suchmaschinen, Ihre Website besser zu verstehen, wodurch sich Ihre SERP-Sichtbarkeit und Ihr organischer Traffic verbessern.

Technische SEO-Experten wissen, dass diese Arbeit präzise und vielschichtig ist. Dies ist ein Bereich, in dem der Erfolg oft in Millisekunden gemessen wird, und es kann den Unterschied ausmachen, ob Sie auf den ersten drei Positionen in den Google-SERPs erscheinen oder ob Ihre Website von der Konkurrenz verdrängt wird.

Technische SEO-Audit-Tools, die Sie benötigen

screaming frog seo spider

Schreiender Frosch

Wann immer Sie sich hinsetzen, um eine Website zu auditieren, sollte eines der allerersten Dinge, die Sie tun sollten, sein, sie mit Screaming Frog zu crawlen.

Screaming Frog ist ein SEO-Tool, das ähnlich wie ein Web-Crawler funktioniert. Es ist eines der branchenführenden SEO-Tools und hat einen Kundenstamm, zu dem Apple, Amazon und Disney gehören. Damit können Sie jede Website schnell analysieren, alle technischen Probleme bewerten und notwendige Optimierungen identifizieren.

Sie können es verwenden, um:

  • Identifizierung fehlerhafter Links oder Webseiten
  • Finden Sie Seiten mit fehlenden oder schlecht optimierten Title-Tags oder Meta-Descriptions
  • Generieren von XML-Sitemaps für eine schnellere Indizierung
  • Diagnose und Behebung von 301-Weiterleitungsketten
  • Entdecken Sie doppelte oder unsachgemäß formatierte URLs, Titel etc.
  • Generieren Sie ein Layout der Architektur Ihrer Website und sehen Sie sie so, wie eine Suchmaschine es tut
google pagespeed insights

Google Pagespeed-Einblicke

Es gibt eine Reihe von Diagnose-Tools, die technische Marketer und Web-Entwickler verwenden, um die Ladezeit einer Webseite zu testen. Sie haben alle ähnliche Funktionen, messen aber alle etwas unterschiedliche Dinge.

Google PageSpeed Insights ist eine der gängigeren. Es gilt als der Lackmustest dafür, wie schnell eine Webseite lädt. Andere umfassen GTMetrix, Pingdom und WebPageTest.

Es ist eine bekannte Tatsache im Online-Marketing-Bereich, dass der durchschnittliche Website-Besucher eine Seite frustriert abbricht, wenn sie länger als drei Sekunden zum Laden braucht. Wenn Ihre Website Hunderte oder Tausende von Besuchern pro Tag erhält, kann das am Ende dazu führen, dass Sie Tausende oder sogar Millionen von Dollar verlieren.

Eine langsame Website-Geschwindigkeit bedeutet weniger Konversionen, eine höhere Absprungrate und ein wenig überzeugendes Erlebnis für Ihre Kunden. Nicht nur das, es wirkt sich auch negativ auf die Google-Suchalgorithmen aus, die die Nutzermetriken berücksichtigen, was dazu führen kann, dass Google Sie allein aufgrund dessen schlechter einstuft.

Google PageSpeed Insights bewertet die Geschwindigkeit Ihrer Webseite anhand von Felddaten, die erfasst werden, wenn jemand Ihre Webseite auf Google besucht. Es bewertet auch die Ladezeit Ihrer Website auf Desktop- und Mobilgeräten auf einer Skala von 1 bis 100 und gibt Ihnen eine Liste mit Empfehlungen zur Verbesserung.

ahrefs Backlink-Analyse-Tool

AHrefs Site Audit

Sie kennen AHrefs wahrscheinlich aus der Reihe der Digital-Marketing-Tutorials, die von Sam Oh gehostet werden. Das Hauptprodukt von Ahrefs ist jedoch ein Backlink-Analyse-Tool, das als das beste auf dem Markt für ein Linkprofil-Audit gilt.

Die AHrefs-Plattform enthält ein Website-Audit-Tool, das Ihnen über 100 technische und On-Page-SEO-Probleme aufzeigt, die Ihre Suchrankings beeinträchtigen könnten.

Obwohl es viele der Funktionen eines technischen Site-Audit-Tools erfüllt, werden Sie es wahrscheinlich hauptsächlich für die Backlink-Recherche verwenden. Ahrefs ist das Schweizer Taschenmesser des Linkbuilders.

Nichtsdestotrotz ist das Site-Audit-Tool auch unglaublich nützlich. Mit ihm können Sie Probleme nach Typ gruppieren und sie in farbigen Diagrammen und Grafiken zusammenstellen, um sie Ihrem Marketing-Team zu zeigen. Zu den Kategorien gehören Performance, Social Tags, Content-Qualität, eingehende und ausgehende Links sowie defekte Bilder oder Skripte.

moz mozbar domain authority tool

Moz

So wie Sie wahrscheinlich mit Sam Ohs SEO-Tutorials vertraut sind, haben Sie wahrscheinlich auch Rand Fishkins Whiteboard Fridays-Videoserie gesehen.

Rand Fishkin ist der Gründer und frühere CEO von Moz, einer SEO-Plattform für Unternehmen. Es ist ein Keyword-Recherche-Tool, ein Site-Audit-Tool und eine SEO-Plattform für Unternehmen in einem.

Moz ist bekannt dafür, dass es das Domain Authority/Page Authority-System zur Bewertung der Backlink-Gesundheit einer Website geschaffen hat.

Wahrscheinlich haben Sie MozBar bereits als Google Chrome-Erweiterung installiert. Wenn nicht, dann ist es sehr ratsam, dass Sie dies tun. Sie ermöglicht es Ihnen, die Backlinks und die Domain-Autorität jeder Webseite zu sehen, die Sie in den Google SERPs sehen. Außerdem ist sie kostenlos. Sie können sie hier herunterladen.

Technische SEO-Audit-Checkliste

Diese Liste enthält möglicherweise nicht alle Dinge, auf die man bei einem technischen SEO-Audit achten sollte. Die erforderlichen Optimierungen und Korrekturen sind in der Regel spezifisch für jede Website. Sie sollten jedoch als allgemeine Liste von Best Practices dienen, die bei der Durchführung eines Audits befolgt werden sollten.

On Page SEO

On-Page-SEO bezieht sich auf die Beeinflussung aller SEO-Ranking-Faktoren, die direkt unter Ihrer Kontrolle als Webmaster liegen. Während sich dies auf eine Vielzahl von technischen SEO-Faktoren bezieht, beziehen sich die Leute, wenn sie über On-Page-SEO sprechen, meist auf Keywords, aber es bezieht sich auch auf Faktoren wie Pagespeed, Website-Architektur, Indexierbarkeit und so weiter. On-Page-SEO steht im Gegensatz zu Off-Page-SEO, die sich mit allen SEO-Faktoren beschäftigt, die nicht unter der direkten Kontrolle eines Webmasters stehen. Off-Page-SEO bezieht sich in erster Linie auf Backlinks, aber auch auf Faktoren wie Benutzermetriken wie Absprungrate, Sitzungsdauer usw.

Anders als Backlinks sind Keywords einer der wichtigsten Faktoren für die SEO-Gesundheit Ihrer Website.

Das Thema Keyword-Recherche und Keyword-Optimierung ist ein ganzes Diskussionsthema für sich. Für unsere Zwecke ist On-Page-SEO in einem technischen SEO-Audit mehr oder weniger synonym mit Keyword-Optimierung.

Verwenden Sie Ihren Website-Crawler, um festzustellen, ob Ihre Seiten ein wertvolles Keyword haben, das im Titel und in der Meta-Description vorangestellt ist.

Screaming Frog hat auch eine SERP-Vorschaufunktion, mit der Sie sehen können, ob Ihr Titel und Ihre Metadaten abgeschnitten sind, wenn sie in den Google-Suchergebnissen erscheinen.

Prüfungen der Site-Architektur

Google und andere Suchmaschinen achten auf die Art und Weise, wie Ihre Website organisiert ist. Dies wird als Ihr Website-Architektur.

Im Allgemeinen möchten Suchmaschinen, dass Ihre Webseiten in einer logischen und hierarchischen Reihenfolge angeordnet sind. Ihre Homepage ist die breiteste, und jede Ebene nach unten bietet höhere und spezifischere Ebenen.

Ein gängiger Vergleich ist der einer Pyramide oder einer Silostruktur. Cluster von Webseiten über ähnliche Themen verlinken auf eine Seite über ein breiteres, übergeordnetes Thema, das Pagerank an jede der darunter liegenden Seiten weitergibt - auch bekannt als Säulenseite.

Mit dem Website-Visualisierungstool von Screaming Frog können Sie sehen, wie Ihre Website organisiert ist. Als Faustregel gilt, dass Sie nie wollen, dass eine einzelne Webseite mehr als vier Klicks von Ihrer Homepage entfernt ist - ab diesem Punkt gibt Googlebot auf und hört auf, Ihre Website zu crawlen.

Crawl-Fehler

Wenn ein Suchmaschinen-Crawler oder ein menschlicher Benutzer auf eine fehlerhafte oder fehlende Webseite stößt, gibt die Website einen so genannten 400- oder 500-Fehlerantwortcode zurück, um eine fehlerhafte Seite zu kennzeichnen.

Es sorgt für ein schlechtes Benutzererlebnis, wenn Ihr Besucher auf einer Website navigiert und auf eine dieser Seiten stößt. Glücklicherweise können Sie Screaming Frog verwenden, um die fehlerhaften Webseiten zu identifizieren und zu ersetzen oder umzuleiten.

Wenn Sie sich in Screaming Frog befinden, navigieren Sie zu "Bulk Export" und dann zu "Client Error (4xx) Inlinks and Server Error (5xx) Inlinks", um einen Bericht für alle 4xx- oder 5xx-Seiten auf Ihrer Website zu erstellen.

Google Search Console gibt Ihnen auch einen Crawl-Fehlerbericht. Gehen Sie einfach auf Index > Coverage, um zu sehen, wie viele Ihrer Webseiten Fehlercodes haben.

Unsachgemäß formatierte URLs

URLs sind ein kleiner, aber wichtiger Teil der SEO-Gesundheit Ihrer Website.

Generell gilt, dass kürzere URLs besser sind. Es gilt als SEO-Best-Practice, keine Großbuchstaben oder Zahlen in Ihrer URL zu verwenden.

Wenn Sie mehr als ein Wort in Ihrer URL enthalten, achten Sie darauf, diese mit Bindestrichen "-" statt mit Unterstrichen "_" zu trennen.Unterstriche sind ein Signal an Google, die Wörter zu einem zusammenzufügen, während Bindestriche Google sagen, sie zu trennen. Die unsachgemäße Verwendung von Unterstrichen kann Google verwirren und Ihre URL wie Kauderwelsch aussehen lassen.

Um einen Überblick über Ihre URLs zu erhalten, gehen Sie in Screaming Frog in das Panel "Übersicht" und scrollen Sie nach unten zum Abschnitt "URL". Sie werden sehen, welche Ihrer URLs Zahlen, Großbuchstaben oder Unterstriche haben.

SSL-Zertifikat / HTTPS sicher

Der Ruf von Online-Geschäften ist durch die Anfänge des Internets irreparabel geschädigt worden, als "Online-Geschäfte" oft dünnhäutige Betrügereien waren, die auf zwielichtige und unehrliche Geschäftspraktiken zurückgriffen. Viele Menschen betrachten Online-Unternehmen ohne einen gemauerten Standort oder ein Büro als betrügerisch, anrüchig oder irgendwie weniger als legitim.

Das ist der Zweck eines SSL-Zertifikats: zu signalisieren, dass Ihre Website sicher ist und die sensiblen Daten Ihrer Benutzer nicht gefährdet. Es ist ein Signal des Vertrauens sowohl für Suchmaschinen als auch für Ihre menschlichen Nutzer und hat echte SEO-Implikationen.

Für den Fall, dass zwei Webseiten, die für das gleiche Keyword ranken, in Bezug auf die Qualität des Inhalts und die technische Optimierung gleich sind, wird diejenige, die ein SSL-Zertifikat hat, höher ranken.

Es ist leicht zu erkennen, ob Ihr SSL-Zertifikat auf dem neuesten Stand ist. Wenn Ihre Website ein HTTPS:// Sicherheitsprotokoll in Ihrer Domain hat, bedeutet dies, dass Sie ein aktuelles SSL-Zertifikat haben. Wenn ein rotes "X" neben Ihrer Domain erscheint, ist Ihr Zertifikat wahrscheinlich abgelaufen oder hat Probleme.

Die Erneuerung Ihres SSL-Zertifikats erfordert nur ein paar einfache Schritte. Loggen Sie sich einfach bei Ihrem Domain-Registrar ein - Bluehost, HostGator usw., dann:

  1. Erzeugen einer Zertifikatssignierungsanforderung
  2. Wählen Sie Ihr SSL-Zertifikat
  3. Wählen Sie ein Verlängerungsdatum von 1 Jahr oder 2 Jahren
  4. Klicken Sie auf "Weiter"
  5. Nehmen Sie die erforderliche Zahlung vor

Duplizierter und dünner Inhalt

Früher war es gängige Praxis, dass Website-Betreiber Inhalte von hochrangigen Websites genau kopierten oder regelrecht plagiierten, um deren SERP-Positionen für sich zu erobern. Um diese Art von unethischem Verhalten zu unterdrücken, führte Google 2011 das Panda-Algorithmus-Update ein.

Der Zweck von Panda ist es, die Qualität des Inhalts einer Website zu bewerten - um ihr bevorzugte Suchrankings zu geben, wenn eine Seite ein Thema in der Tiefe abdeckt, und um sie zu bestrafen, wenn sie ihren Inhalt offenkundig von irgendwo anders geklaut hat. Ebenso straft Panda Inhalte ab, die mit wenig Aufwand erstellt wurden, schlecht geschrieben sind, denselben Inhalt auf mehreren Seiten wiederverwenden, mit Schlüsselwörtern vollgestopft sind oder generell zu kurz sind, um für den Benutzer nützlich zu sein.

Dies wird als doppelter Inhalt bezeichnet. Das ist schlecht für Ihre Website, und Sie wollen es nicht.

Mit Siteliner können Sie feststellen, ob Ihre Website doppelten oder dünnen Content hat. Sobald Sie die Problemseiten gefunden haben, schreiben Sie den Inhalt bei Bedarf um.

301-Weiterleitungsketten

Wenn Webseiten kaputt gehen, nicht mehr genutzt werden oder neuere Versionen mit aktuellerem Inhalt haben, dann ist die beste Praxis für die Website-Wartung, die Seite außer Betrieb zu nehmen und den Benutzer stattdessen mit einer 301-Weiterleitung auf die neuere URL zu schicken.

Wenn eine Website jedoch im Laufe der Zeit wächst, übernehmen die Webentwickler diese URLs oft in noch neuere URLs, wenn Websites neu gestaltet werden, Inhalte geprüft und dann konsolidiert werden, wenn die Website auf ein neues CMS migriert wird oder wenn sich die Anforderungen der Website ändern. Dadurch entstehen so genannte 301-Weiterleitungsketten.

301-Weiterleitungsketten sind das, was passiert, wenn drei oder mehr URLs in einer Sequenz miteinander verknüpft werden. Sie neigen dazu, häufiger aufzutreten, je größer und älter eine Website ist. Manchmal können sie sogar Endlosschleifen erzeugen, die auf die ursprüngliche URL zurückleiten. Sie brauchen auch etwas länger, um die End-URL zu rendern, was die Ladezeit Ihrer Seite verlangsamen kann.

301-Weiterleitungsketten können die Benutzerfreundlichkeit Ihrer Website beeinträchtigen und Ihr Crawl-Budget verschwenden. Web-Crawler springen in der Regel von einer Website ab, wenn eine URL sie zu mehr als zwei Seiten in einer Kette führt. In der Zwischenzeit werden Ihre menschlichen Benutzer wahrscheinlich verwirrt und frustriert sein, wenn der Inhalt einige Sekunden länger braucht, um geladen zu werden, und nicht der Absicht ihrer Anfrage entspricht.

Screaming Frog lässt Sie alle 301-Weiterleitungsketten auf Ihrer Domain exportieren. Gehen Sie einfach auf den Reiter "Reports" und klicken Sie auf "Redirects", um als .csv-Datei zu exportieren. Dann können Sie alle URLs weg von der Zwischenseite und hin zur Endziel-URL umleiten. 

Mit anderen Worten, leiten Sie alle Ketten um, die von:

URL A → URL B - URL C

Ganz einfach:

URL A → URL C

CSS- und JavaScript-Dateien verkleinern

Viele mit WordPress erstellte Websites haben aufgeblähten, nicht verwendeten oder anderweitig hinderlichen CSS- und JavaScript-Code. Skripte und CSS-Code benötigen Zeit, damit ein Browser sie parsen und rendern kann, und jede CSS- oder JS-Datei, die Sie verwenden, erfordert mindestens eine HTTP-Anfrage an den Browser. Dies bedeutet, dass Blöcke mit aufgeblähtem Code Ihre Webseite erheblich verlangsamen können.

Web-Entwicklung und technische SEO Best Practices schlagen normalerweise vor, dass jede Website eine CSS-Datei und eine JavaScript-Datei haben sollte und dass alle fremden Dateien, wenn möglich, konsolidiert werden sollten.

Minification ist ein Prozess, bei dem Code, Schema-Markup und JavaScript in ihrer Größe reduziert werden. Es verbessert drastisch die Seitengeschwindigkeit und Bandbreite Ihrer Website, was sich direkt in einer besseren Nutzungserfahrung niederschlägt.

Optimierungs-Plugins wie PageSpeed Ninja und und Smush automatisieren den Prozess der Minifizierung Ihrer Skripte und Stylesheets, sodass weder Sie noch Ihr Entwicklungsteam Stunden damit verbringen müssen, dies selbst zu tun. Danach sollten Ihre Seiten in 2-3 Sekunden oder weniger geladen werden.

Bild-Optimierung

Bilddateien wie JPEGs und PNGs beanspruchen beim Laden erstaunlich viele Ressourcen und Bandbreiten. Je größer ein Bild ist, desto mehr bremst es die Geschwindigkeit Ihrer Website aus. Dies ist besonders dann der Fall, wenn Ihre Website viele Bilder und Videos verwendet - und das tut sie wahrscheinlich. Die akzeptierte Praxis in der modernen Webentwicklung besagt, dass Menschen Bilder schneller verarbeiten als Worte, und daher sollten Bilder bereits ein zentraler Teil Ihres Marketings sein.

Bilder sind ressourcenintensiv, und eine Verringerung der Last, die sie auf Ihrer Webseite verursachen, kann die Geschwindigkeit Ihrer Website drastisch erhöhen. Sie können eine Bilddatei oft um bis zu 75 % reduzieren, ohne dass die Bildqualität merklich abnimmt.

Google PageSpeed Insights kann Ihnen sagen, welche Ihrer Bilder Ihre Seitengeschwindigkeit beeinträchtigen. Von dort aus können Sie wählen, ob Sie die Bilder komprimieren oder besser noch in für Browser optimierte Dateitypen wie WebP konvertieren möchten.

Tools wie TinyPNG komprimieren oder konvertieren einzelne Bilddateien für Sie, während Bildoptimierer wie ShortPixel jedes Bild auf Ihrer Website in großen Mengen optimieren können. Bei den meisten Websites mit vielen Seiten und Bildern dauert das Komprimieren oder Konvertieren aller Bilder etwa ein bis zwei Tage.

Mobile Optimierung und Prüfung

Google drängt und drängt Website-Besitzer seit Jahren dazu, ihre Websites für Mobilgeräte zu optimieren, was zu Googles offiziellem Wechsel zu Mobile-First-Indexing im Jahr 2019 führt.

Mit dem Mobile-Friendly-Test von Google können Sie überprüfen, ob Ihre Website für mobile Geräte optimiert ist.

Außerdem können Sie selbst sehen, wie sie auf verschiedenen Bildschirmgrößen aussieht, indem Sie das Inspect-Tool verwenden, mit dem Sie testen können, wie Ihre Website auf verschiedenen Geräten und bei unterschiedlichen Netzwerkgeschwindigkeiten aussieht.

Sitemap und Robots.txt

Irgendwann während Ihres Audits sollten Sie sich hinsetzen und eine Site-Abfrage durchführen.

Wenn Sie site:yourdomain.com in Google eingeben, erfahren Sie genau, wie viele Ihrer Webseiten indiziert werden und bei Google zu finden sind. Notieren Sie sich diese Information und speichern Sie sie für später.

Als nächstes sollten Sie überprüfen, ob Ihre Website eine XML-Sitemap und eine robots.txt-Datei hat. Sie können sich diese Dateien wie einen Fahrplan bzw. eine Blaupause für Ihre Website vorstellen.

Eine XML-Sitemap hilft Suchmaschinen dabei, die Struktur Ihrer Website zu verstehen und zu erkennen, welche Seiten darauf enthalten sind und wo sie sich befinden. Es ist das Beste, was Sie tun können, um sicherzustellen, dass Ihre Website korrekt indiziert wird.

Ihre robots.txt-Datei teilt Web-Crawlern mit, ob eine Seite indiziert werden soll oder nicht.

Die Erstellung einer XML-Sitemap ist schnell und einfach und dauert mit Screaming Frog nur 5 Minuten. Crawlen Sie einfach Ihre Website und klicken Sie dann auf "Sitemaps" > "XML-Sitemap erstellen".

Dann reichen Sie sie in der Google Search Console über den Sitemap-Bericht ein. Wenn Sie es richtig machen, sollte Ihre Website innerhalb weniger Tage indiziert werden.

Es ist eine gute Idee, Ihre XML-Sitemap auf Fehler zu überprüfen, bevor Sie sie einreichen. Sie können dies mit XML-Validatoren wie CodeBeautify.org und XMLValidation.com tun.

Sie können das Vorhandensein der robots.txt-Datei Ihrer Website überprüfen, indem Sie zu yourdomain.com/robots.txt navigieren. Alle Seiten, die an Konvertierungsaktionen beteiligt sind, wie z. B. Einkaufswagen- oder Überprüfungsseiten, sollten mit einem Schrägstrich "/" "disallowed" werden.

Einpacken

Ihre Nutzer erwarten, dass Ihre Website technisch gut optimiert ist - dass sie schnell lädt, auf jedem Gerät und jeder Bildschirmgröße richtig angezeigt wird, dass sie logisch aufgebaut ist, dass sie sicher vor Cyberangriffen ist usw.

Zu den Dingen, auf die Sie bei einem SEO-Audit achten sollten, gehören:

  • On-Page SEO
  • Architekturprüfungen
  • Crawl-Fehler
  • Unsachgemäß formatierte URLs
  • SSL-Zertifizierung
  • Duplizierter und dünner Inhalt
  • Verkleinerung von CSS- und JavaScript-Dateien
  • Bild-Optimierung
  • Mobile Optimierung
  • Sitemap und Robots.txt