SEO und soziale Medien: Wie sich Social Media auf Ihren SEO-ROI auswirkt

SEO und soziale Medien: Wie sich Social Media auf Ihren SEO-ROI auswirkt

- • SEO

Die Beziehung zwischen SEO und sozialen Medien zu erklären, kann schwierig sein, denn es gibt viele unterschiedliche Meinungen zu diesem Thema - selbst unter Fachleuten. Es scheint jedoch eine Menge Vorteile und Nuancen zu geben, wenn Sie soziale Medien nutzen, um den ROI Ihrer SEO-Kampagne zu verbessern, auch wenn dies in den meisten Fällen keinen direkten Einfluss auf Ihre Rankings hat.

Heute gehen wir der Rolle der sozialen Medien bei der Suchmaschinenoptimierung auf den Grund, um zu sehen, ob wir ein für alle Mal Antworten geben können.

Ist Social Media ein Ranking-Faktor?

Google hat zugegeben, dass Social-Media-Signale kein direkter Ranking-Faktor für sie sind. Wenn Sie jedoch nach einigen Marken bei Google suchen, sehen Sie, dass ihre Social-Media-Konten wie Twitter, Instagram und Facebook in den Suchergebnissen höher rangieren als ihre offizielle Unternehmenswebsite.

Sie können auch aktuelle Social-Media-Beiträge auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen (SERPs) finden, was darauf hindeutet, dass Marken einen erheblichen Teil des Traffics zu ihren Social-Media-Konten direkt über die Suche steuern können.

Beiträge in sozialen Medien auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen

Außerdem werden Funktionen wie Facebook-Seitenbewertungen in den Google-Suchergebnissen angezeigt, was Marken helfen kann, Vertrauen und Autorität zu schaffen. Auch wenn sich soziale Medien nicht direkt auf die Suchergebnisse auswirken, lässt sich nicht leugnen, dass eine starke soziale Präsenz Ihre Sichtbarkeit erhöht.

Hinweis: Es ist zu beachten, dass Bing soziale Signale als Ranking-Faktor verwendet. Auch wenn der Großteil des Traffics von Google kommt, tragen wir durch die Optimierung unserer Social-Media-Präsenz auch dazu bei, dass unsere Website in den Suchergebnissen von Bing besser platziert wird.

Welche Rolle spielen die sozialen Medien bei der Suchmaschinenoptimierung?

Auch wenn Sie keine direkten Vorteile für das Suchmaschinen-Ranking aus den sozialen Medien ziehen können, gibt es viele Möglichkeiten, wie Ihre soziale Präsenz die SEO-Bemühungen Ihrer Website unterstützt:

  1. Soziale Medien fördern die Weiterleitung von Besuchern auf Ihre Website.
    Obwohl der Traffic aus den sozialen Netzwerken nicht die gleiche Konsistenz aufweist wie der organische SEO-Traffic, können soziale Medien Ihnen dabei helfen, gezielte Besucher, die Ihre Inhalte lesen oder Ihre Produkte/Lösungen kaufen möchten, auf Ihre Website zu schicken.
  2. Sie erhöht die Verweildauer der Nutzer auf Ihrer Seite (Verweilzeit).
    Im Allgemeinen verbringen Besucher, die über soziale Medien auf Ihre Website verwiesen werden, mehr Zeit auf Ihrer Website, was eine sehr wertvolle Engagement-Kennzahl ist. Außerdem signalisiert es den Suchmaschinen, dass Ihre Website wertvolle Inhalte bietet, mit denen sich die Nutzer beschäftigen wollen.
  3. Soziale Medien schaffen Möglichkeiten für Backlinks.
    Wenn Sie Beiträge in sozialen Medien veröffentlichen, wissen Sie nie, wer mit Ihren Inhalten interagieren wird. Sogar die Inhaber von maßgeblichen Websites können Ihre Seiten durch Beiträge in sozialen Medien finden und sich dazu entschließen, Ihnen einen Backlink zu geben, wenn er einen Mehrwert für ihre Leser bietet.
  4. Es könnte Ihnen helfen, neue Seiten schneller zu indexieren.
    Indem Sie Ihre neuen Artikel und Seiten über soziale Medien bewerben, schaffen Sie neue Möglichkeiten für Google, Ihre Inhalte zu finden und zu indizieren. Soziale Netzwerke können Google auch dabei helfen, diese Seiten zu finden, und wenn sie gut besucht werden, ist das ein klares Zeichen für Suchmaschinen, dass Ihre Seiten es wert sind, in die SERPs aufgenommen zu werden.
  5. Soziale Medien liefern Ihnen mehr psychografische Daten über Ihr Publikum.
    Da die Menschen in den sozialen Medien mehr Informationen über sich selbst preisgeben, können Sie sich ein Bild von den Überzeugungen, Ängsten und Problemen Ihrer Zielgruppe machen. Diese Social-Media-Kennzahlen helfen Ihnen bei der Erstellung nützlicher, ansprechender Website-Inhalte, die auf Ihre Besucher abgestimmt sind.

Die 5 besten Social Media Plattformen für SEO

Um Ihnen bei der Auswahl der richtigen Plattform zur Unterstützung Ihrer SEO-Kampagne zu helfen, haben wir eine Liste der besten Social-Media-Plattformen zusammengestellt, die Sie bei der Ausweitung Ihrer SEO-Bemühungen unterstützen können:

1. Pinterest

Pinterest funktioniert mehr oder weniger wie eine Suchmaschine, auch wenn es sich um eine Social-Media-Plattform handelt. Über 1 Milliarde aktive Suchanfragen werden pro Monat auf Pinterest generiert, was es zu einer idealen Plattform für Blogger, Online-Vermarkter und eCommerce-Shops macht.

Im Gegensatz zu anderen sozialen Apps beschränkt Pinterest die Reichweite eines Beitrags nicht auf einen einzigen ausgehenden Link (wie bei Instagram und TikTok mit dem einzigartigen Link im Profil).

Um in den Pinterest-Suchergebnissen zu ranken, müssen Sie kreative Pins erstellen und diese mit den richtigen Keywords optimieren. Vergessen Sie nicht, bei jedem Pin einen ausgehenden Link zu Ihrer Website zu erstellen. Video-Pins werden auf Pinterest immer viraler, was Sie sich zunutze machen können.

2. Quora

Bestimmt ist es Ihnen schon einmal passiert, dass Sie eine Frage in Google eingegeben haben und das erste Ergebnis, das Google Ihnen angezeigt hat, von Quora war.

Quora ist eine Social-Media-Plattform, auf der Menschen Fragen stellen und die Antworten in Echtzeit erhalten. Das macht sie zu einer fantastischen Plattform für Sie, um Autorität aufzubauen, indem Sie hilfreiche Antworten geben.

Sie können Traffic direkt von Google und von der Plattform selbst generieren. Laut Similar Web besuchen jeden Monat über 500 Millionen Menschen Quora

Um das Beste aus Quora herauszuholen, müssen Sie aufschlussreiche, wirklich hilfreiche Antworten geben. Sie können auch Links zu Ihrer Website hinzufügen, wenn diese für die Frage relevant ist und Ihre Antwort ergänzt.

Hinweis: Wenn Sie neu auf Quora sind, ist es besser, in den ersten Wochen keine ausgehenden Links zu setzen. 

3. LinkedIn

Obwohl LinkedIn als berufliche Netzwerkplattform konzipiert wurde, ist es für B2B-Vermarkter zur ersten Wahl geworden, um Leads zu generieren.

Wenn Ihr Zielpublikum aus Top-Profis wie CEOs, CMOs und Entscheidungsträgern besteht, ist LinkedIn die beste Plattform, um Ihre Inhalte zu bewerben und eine Präsenz zu schaffen.

Im Vergleich zu Plattformen wie Facebook, Instagram und Twitter ist es einfacher, auf LinkedIn Sichtbarkeit zu erlangen, wenn Sie eine solide Inhaltsstrategie haben.

Obwohl Sie auf LinkedIn eine Unternehmensseite erstellen können, ziehen es die meisten Nutzer vor, anderen Fachleuten zu folgen und mit ihnen zu interagieren. Mit anderen Worten: Der beste Weg, um Ihre Marke und Ihre Inhalte zu teilen und Gespräche darüber zu führen, ist das Profil Ihres CEOs.

4. Facebook

Facebook hat über 10 Milliarden monatliche Besuche und steht weltweit auf Platz 3 der meistbesuchten Websites. Es ist sehr einfach, Webinhalte wie Blogbeiträge, eCommerce-Produkte und Webseiten auf Facebook zu teilen.

Das Tolle an diesen Zahlen - neben dem großen Pool an Nutzern, die Sie erreichen können - ist, dass Google Facebook-Seiten ebenso wie andere Seiten kontinuierlich crawlt und indexiert. So können Ihre Unternehmens- und Produktseiten in den SERPs auftauchen und Google dabei helfen, neue Inhalte schneller zu finden.

Die beste Facebook-Funktion ist jedoch die Kampagne für bezahlte Anzeigen. Wenn Sie ein gewisses Budget in die Werbung für Ihre Webinhalte investieren, können Sie schnell neue Leser erreichen und CTR-Experimente zur Inhaltsoptimierung durchführen.

5. Twitter

Twitter verzeichnet über 6 Milliarden monatliche Besuche und steht damit auf Platz 7 der meistbesuchten Websites weltweit. Ähnlich wie bei Facebook kann das Posten auf Twitter Ihnen helfen, mehr Platz in den SERPs zu gewinnen, da Twitter-Karussells jetzt auf den Ergebnisseiten angezeigt werden.

Twitter erlaubt es Ihnen auch, Links in Ihren Tweets zu teilen. Fügen Sie also unbedingt einen Backlink zu Ihrem Inhalt hinzu, wenn Sie ihn in dem sozialen Netzwerk bewerben. Dadurch erhalten Sie zwar keine Link-Autorität, aber Sie erhalten relevante Verweise auf Ihre Website.

Eine gute Faustregel besagt, dass Sie 40 % Ihrer Zeit auf Twitter damit verbringen sollten, über Ihre Branche zu sprechen, praktische und nützliche Tipps zu geben und Inhalte relevanter Marken zu retweeten. Die zweiten 40 % sollten Sie in die Interaktion mit anderen Marken und Nutzern investieren, und die letzten 20 % sollten Sie in die Bewerbung Ihrer eigenen Inhalte investieren.

5 Strategien, um SEO und soziale Medien zusammenzubringen

Wir hoffen, dass Sie inzwischen ein klares Verständnis davon haben, wie sich soziale Medien auf den Traffic Ihrer Website auswirken können und wie sie in Ihre allgemeine SEO-Strategie passen.

Um Sie bei der Erreichung Ihrer Ziele zu unterstützen, möchten wir Ihnen einige bewährte Verfahren vorstellen, mit denen Sie SEO und soziale Medien erfolgreich integrieren können:

1. Machen Sie Werbung zu einem wichtigen Teil Ihrer Inhaltsstrategie

Die Werbung für Ihre Inhalte in den sozialen Medien hat viele Vorteile, aber solange sie nicht mit dem Prozess der Inhaltsentwicklung verbunden ist, wird sie Ihre Reichweite beeinträchtigen.

Bringen Sie stattdessen SEO- und Social-Media-Teams zusammen, um SEO-relevante Inhalte zu planen und herauszufinden, wie man sie am besten in sozialen Netzwerken bewirbt.

Einige Artikel wie Listen oder Schritt-für-Schritt-Anleitungen lassen sich leicht in LinkedIn-Posts, Twitter-Threads usw. unterteilen. Wenn Sie die Teams nah beieinander halten, haben Sie eine kohärentere Marketingstrategie.

2. Erstellen Sie einen Kalender für Website und soziale Inhalte

Die Erstellung eines Inhaltskalenders sowohl für die Website als auch für soziale Inhalte gibt Ihnen einen Überblick darüber, was wann zu tun ist. Außerdem kann Ihr Team so zusammenarbeiten und die Bemühungen besser koordinieren.

Und da soziale Medien ein Medium sind, das fast in Echtzeit funktioniert, können Sie auf der Plattform saisonale Inhalte erstellen, um Besucher auf alte Seiten zu lenken, die zu bestimmten Zeiten des Jahres relevant sind.

3. Machen Sie Ihre Webinhalte leicht teilbar

Durch die Optimierung der On-Page-SEO und anderer technischer SEO-Faktoren wird Ihr Blog lediglich für eine Platzierung in den Suchergebnissen vorbereitet. Wenn Sie die Macht der sozialen Medien nutzen wollen, müssen Sie dafür sorgen, dass Ihre Blogbeiträge auch leicht geteilt werden können.

Sie möchten Ihre treuen Leser, die Ihre Artikel lieben und sie mit ihren Freunden und Verwandten in den sozialen Medien teilen möchten, durch das Hinzufügen von Schaltflächen zum Teilen auf jeder beliebten Plattform unterstützen. Es ist auch eine gute Idee, eine überzeugende Aufforderung zum Handeln zu formulieren, um die Nutzer zu ermutigen, Ihre Inhalte zu teilen.

Auf der technischen Seite müssen Sie auf Ihr Open Graph-Protokoll achten, um Probleme beim Teilen von Inhalten in sozialen Anwendungen zu vermeiden.

4. Effektive Wiederverwendung von Inhalten

Die Erstellung großartiger Inhalte ist kein leichtes Unterfangen. Es braucht Zeit und Kreativität, um einen großartigen Inhalt zu erstellen und umzusetzen. Um sie effektiv zu nutzen, ist es eine gute Idee, die besten Inhalte einer Plattform zu nehmen und sie für eine andere Plattform zu optimieren.

Wenn zum Beispiel ein Beitrag auf LinkedIn viele Kommentare, Likes und Shares generiert, ist das ein guter Indikator dafür, dass Ihr Publikum mehr über das Thema erfahren oder wissen möchte und dass es sich lohnen könnte, einen längeren Beitrag für Ihren Blog zu schreiben.

Umgekehrt können leistungsstarke Artikel und Seiten in soziale Beiträge umgewandelt werden, um neue Besucher auf die Seiten zu bringen und die Konversation in Gang zu halten.

5. Verwenden Sie soziale Medien, um Schlüsselwörter zu finden

Wenn Sie die neuesten Trends in den sozialen Medien wie Twitter, Facebook und Instagram im Auge behalten, können Sie neue Schlüsselwörter identifizieren, die Ihnen große Traffic-Gewinne einbringen können, ohne mit anderen Websites konkurrieren zu müssen. Soziale Medien können der beste Ort sein, um diese niedrig hängenden Früchte zu finden.

Eine weitere Quelle für großartige Schlüsselwörter sind wiederkehrende Fragen, die Ihnen Ihr Publikum über soziale Medien stellt. Wenn genügend Leute immer wieder dieselben Fragen stellen, kann das ein Hinweis auf eine inhaltliche Lücke sein, die Sie füllen müssen.

Einpacken

Sicher, Social Media hat keinen direkten Einfluss auf Ihre organischen Rankings, aber es hat definitiv einen Platz im SEO-Playbook. Schließlich ist Content Marketing der Treibstoff für beide Strategien, und so ist es nur natürlich, dass sich beide Kanäle gegenseitig ergänzen.

Letztendlich geht es nicht nur darum, Ihre Rankings zu verbessern, sondern auch die Qualität des Traffics zu erhöhen, den Sie auf Ihre Website leiten. Plattformen wie Quora, Twitter und LinkedIn können Ihnen dabei helfen, Ihr ideales Publikum zu finden und anzuziehen.